Blaue Hintergrundillustration

Reading

Das Lesen der Anderen – Wehrhafte Poesie

Während der Corona-Virus uns in Atem hält, wird der gesellschaftliche Diskurs leiser gedreht. Wir drehen den Regler wieder auf. Mit wehrhafter Poesie.

Ab Herbst beginnt das Haus für Poesie die Reihe Das Lesen der Anderen. Den digitalen Aufschlag gibt es bereits am 11. Mai 2020. Max Czollek und Jo Frank laden KomplizInnen zum Gespräch über Gedichte, die die Wehrhaftigkeit stärken. Welche Rolle spielen Gedichte im gesellschaftlichen Diskurs – und welche Rolle spielen sie für Menschen, die Gesellschaft mitgestalten? Fördert Poesie die Resilienz, schärft sie den Blick, ermöglicht sie Erkenntnisse oder Wahrnehmungsverschiebungen? Michel Friedman, Mely Kiyak, Klaus Lederer und Carolin Emcke (weiter auf der Liste: Tobias Herzberg, Andreas Görgen, Micha Brumlik, Sascha Marianna Salzmann) stellen jeweils ein Gedicht vor, das sie in ihrem gesellschaftlichen Wirken begleitet.

Spenden statt Ticket. Mit einer Spende an Literaturbrücke Berlin e.V. unterstützen Sie das Online-Programm und die Arbeit des gemeinnützigen Hauses für Poesie. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an: buchhaltung@literaturwerkstatt.org
Vielen Dank!

To overview