Blaue Hintergrundillustration

Reading

Literatur von See zu See – Mexiko-Stadt / Berlin

Gespräche über Räume, Sprache und Schreibweisen

Mit Verónica Gerber Bicecci, Juliana Kálnay, Isabelle Lehn, Inger-Maria Mahlke, Fernanda Melchor, Guadalupe Nettel, Mithu Sanyal und Isabel Zapata

Was brauchen Frauen, um künstlerisch tätig sein zu können: just a room of one's own? Ein gewisses Maß an finanzieller, vor allem aber geistiger Unabhängigkeit, symbolisiert durch ein eigenes Zimmer? Wie positionieren sich Autorinnen heute zu Virginia Woolfs Essay »A room of one's own« von 1929, in dem die wichtigste britische Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts diese Fragen aufwarf? In Zusammenarbeit mit dem Kultur- und Literaturzentrum Casa del Lago und dem Goethe-Institut in Mexiko-Stadt hat das LCB vier deutsche – Juliana Kálnay, Isabelle Lehn, Inger-Maria Mahlke und Mithu Sanyal – sowie vier mexikanische Autorinnen – Verónica Gerber Bicecci, Fernanda Melchor, Guadalupe Nettel und Isabel Zapata – eingeladen, sich in kurzen Essays mit den Bedingungen des Schreibens und dem Zweck von Literatur auseinanderzusetzen.

© Malitzin Cortés

To overview