Blaue Hintergrundillustration

Discussion

LOCKDOWN LESSON #3

In vielen von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Ländern sind WissenschaftlerInnen zu Fixpunkten der öffentlichen Debatte geworden. Nicht nur, weil sie in Zeiten allgemeiner Verunsicherung Zugang zu den wenigen belastbaren Informationen haben und diese interpretieren können. Auch weil sie meist in unaufgeregter und ungefilterter Sprache Orientierung geben. Teilweise haben sich Starkulte gebildet, auf der anderen Seite provoziert diese nüchterne Realität auch Aggression bis hin zu Morddrohungen, sogar von „Virologen-Diktaturen“ ist die Rede.

Parallel zur Renaissance der Fakten bekommen Verschwörungstheorien und Desinformation Auftrieb. Dennoch ist die derzeitige Lage eine Chance, Wissenschaft eine neue Rolle in unserem Denken und Handeln einzuräumen. Wie das funktionieren kann, wollen wir in unserer dritten Lockdown Lesson „Wissenschaftskommunikation: Das Comeback der Fakten“ diskutieren.

In drei partizipativen Denksprints geht es um:

Kontext is King: Warum Daten alleine noch kein Wissen sind
Lernen von der wissenschaftlichen Fehlerkultur
Die neue Wut des Aluhut – Desinformation und Verschwörungsmythen

To overview